Gelenkschmerzen

Gelenkschmerzen sind per Definition Schmerzen, Beschwerden oder Entzündungen in und um die Gelenke. Am häufigsten wird dies als Arthritis oder Arthralgie bezeichnet. Gelenkschmerzen können leicht bis schwerwiegend sein, was die Bewegung erschweren und manchmal zu Einschränkungen führen kann. Es gibt eine Reihe von Ursachen:

  • Still-Krankheit bei Erwachsenen
  • Spondylitis ankylosans
  • avaskuläre Nekrose
  • Knochenkrebs
  • gebrochener Knochen
  • Schleimbeutelentzündung
  • komplexes regionales Schmerzsyndrom
  • Versetzung
  • Fibromyalgie
  • Gonokokken-Arthritis
  • Sarkoidose
  • septische Arthritis 
  • Rachitis
  • Verstauchungen
  • Tendinitis Rachitis 

  • Gicht
  • Schilddrüsenunterfunktion
  • juvenile idiopathische Arthritis
  • Leukämie
  • lupus
  • Borreliose
  • Osteoarthritis
  • Osteomyelitis
  • Paget-Krankheit des Knochens
  • Polymyalgia rheumatica
  • Pseudogout
  • Psoriatische Arthritis
  • reaktive Arthritis
  • Rheumatisches Fieber
  • Rheumatoide Arthritis


Die gängigsten Behandlungen von Gelenkschmerzen sind rezeptfreie Schmerzmittel wie Ibuprofen (Advil, Mortin IB, andere), Naproxen-Natrium (Aleve) und andere nichtsteroidale Antirheumatika, die als NSAR bekannt sind. Selbst wenn diese Medikamente frei verkäuflich sind, können die Menschen eine Toleranz gegen sie entwickeln, die eine höhere Einnahme erfordert, um die gleiche Wirkung zu erzielen. Hohe Dosen von Schmerzmitteln sowie die langfristige Einnahme können auch zu Nierenproblemen, Flüssigkeitsansammlungen, Verdauungsproblemen, Magengeschwüren und Bluthochdruck führen.

CBD-Wirkung auf Gelenkschmerzen


Die Arthritis Foundation berichtet, dass Menschen mit Arthritis zu den Top-Käufern von CBD gehören. Ihre Umfrage aus dem Jahr 2019 deutet auf einen signifikanten Gebrauch und ein großes Interesse unter Arthritis-Patienten hin. Sie drängen die FDA, die Untersuchung und Regulierung von CBD-Produkten gegen Gelenkschmerzen zu beschleunigen.

Die Abteilungen für Pharmakologie und Anästhesie veröffentlichten 2017 eine Studie, in der die Möglichkeiten der CBD zur Behandlung von Schmerzen und Nervenschäden bei Ratten untersucht wurden. Ziel der Studie war es festzustellen, ob die CBD bei Osteoarthritis anti-nociceptiv (schmerzlindernd) wirkt und ob die CBD die Entwicklung von Arthroseschmerzen und Gelenk-Nephropathie verhindern kann. Am 14. Tag der Studie wurde die gelenkafferente Mechanosensitivität beurteilt und das Schmerzverhalten gemessen. Es wurden die Gelenkentzündung, der Blutfluss und der Leukozytenhandel gemessen. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die CBD die gelenkafferente Schussrate verringerte, die Entzugsschwelle und die Gewichtsbelastung erhöhte, die Gelenkentzündung verringerte und die Entwicklung von MIA-induzierten Gelenkschmerzen verhinderte. Im Wesentlichen blockierte CBD Osteoarthritisschmerzen und Nervenschäden.

Diese Ergebnisse deuten auch darauf hin, dass die CBD eine sicherere und nützlichere therapeutische Behandlung von Gelenkschmerzen sein könnte. Im Gegensatz zu Schmerzmedikamenten, die Patienten mit Gelenkschmerzen üblicherweise verschrieben werden, behandelt die CBD mehr als nur die Schmerzen selbst. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die CBD eine bessere Option ist, weil sie Nervenschäden verhindern hilft, die mit Arthritis und Gelenkschmerzen einhergehen.


Aktuelle CBD


CBD gibt es auch in einer topischen Form, die direkt in dem Gebiet verabreicht werden kann, in dem jemand Gelenkschmerzen hat. Die Abteilung für Pharmazeutische Wissenschaften veröffentlichte 2016 eine Studie, die sich mit der Anwendung der topischen CBD bei Arthritis befasste. Der Schwerpunkt lag auf der Unterstützung einer alternativen Art und Weise der schmerzlindernden Behandlung ohne Nebenwirkungen, die auf aktive Substanzen zurückzuführen sind, sowie auf dem Verabreichungsweg (oral). Die orale Verabreichung von Schmerzmitteln setzt die Magen-Darm-Organe den Wirkstoffen des Medikaments aus und muss zudem erst verstoffwechselt werden, bevor der Patient einen Nutzen davon hat.

Die Studie untersuchte die Reduktion von Entzündungen und Schmerzen auf dem Gebiet, auf dem die topische CBD angewendet wurde. Die topische CBD wurde an 4 aufeinanderfolgenden Tagen nach der Induktion der Arthritis appliziert und die Gelenkschwellung in diesen Bereichen signifikant reduziert. Es wurde auch festgestellt, dass die Werte für die Haltung der Gliedmaßen und die Bewertung der Schmerzen auf das Ausgangsniveau zurückgingen. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass die topische CBD-Anwendung ein therapeutisches Potenzial für das mit Arthritisschmerz verbundene Verhalten und die Entzündung ohne offensichtliche Nebenwirkungen hat.